Datum: 8. September 2012 um 20:45
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
Einsatzart: H3 
Einsatzort: Remagen
Einheiten und Fahrzeuge:

Weitere Kräfte: Feuerwehr Remagen – Einheit Oberwinter , Feuerwehr Remagen – Einheit Rolandswerth , Polizei Remagen , Rettungsdienst Remagen , Wehrleiter Stadt Remagen 


Einsatzbericht:

Am Samstagabend ereignete sich auf der Bundesstraße 9, zwischen Remagen und dem Ortsteil Oberwinter, ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem zwei Frauen tödlich verletzt wurden. Um 20:45 Uhr alarmierte die Leitstelle Koblenz die Einheiten Remagen und Rolandswerth (zweiter TH-Satz) zu einem Verkehrsunfall welcher sich auf der B9 ereignet hatte. Durch die zuerst eingetroffenen Beamten der Polizeiinspektion Remagen erfolgte unmittelbar die Rückmeldung, dass zwei PKW frontal kollidiert waren, in beiden Fahrzeugen je ein Insasse eingeklemmt sei und zudem ein Fahrzeug zu brennen beginne. Durch die Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) Remagen wurde daraufhin zusätzlich Sirenenalarm in Oberwinter und Rolandswerth ausgelöst. Die Einheiten Remagen, Oberwinter und Rolandswerth rückten mit zahlreichen Fahrzeugen und Einsatzkräften aus. Bei Eintreffen der Feuerwehr wurde sofort der Brandschutz sichergestellt und mit der Rettung der verunfallten Personen begonnen. Hierbei wurde parallel mit zwei Rettungsscheren gearbeitet. Nachdem der Zugang zu den Fahrzeuginsassen hergestellt werden konnte, zeigte sich, dass eine Unfallbeteiligte bereits ihren schweren Verletzungen erlegen war. Die Fahrerin des anderen PKW wurde sofort durch Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes reanimiert und aus ihrem Fahrzeug befreit. Ein Rettungswagen fuhr die Frau in eine Bonner Klinik, wo sie später ihren schweren Verletzungen erlag. Zur Unfallaufnahme zog die Polizei einen Gutachter hinzu. Durch den Einsatz der Drehleiter wurde dieser bei seiner Arbeit unterstützt. Zudem leuchtete die Feuerwehr die Einsatzstelle aus und half bei der Bergung der Fahrzeuge und der anschließenden Fahrbahnreinigung. Die Bundesstraße 9 blieb bis nach Mitternacht in beide Fahrtrichtungen gesperrt, der Verkehr wurde durch die Polizei abgeleitet.