Datum: 28. September 2015 um 01:00
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
Einsatzart: B3 
Einsatzort: Remagen
Einheiten und Fahrzeuge:

Weitere Kräfte: Polizei Remagen , Rettungsdienst Remagen , Wehrleiter Stadt Remagen 


Einsatzbericht:

Sieben verletzte Personen und ein Sachschaden in bislang unbekannter Höhe sind die Bilanz eines Brandes in der Remagener Innenstadt in der Nacht zu Montag.

Aus derzeit unbekannter Ursache entwickelte sich in einer überbauten Einfahrt zwischen zwei Mehrfamilienhäusern in der Innenstadt ein Brand. In die beiden angrenzenden Gebäude zog Brandrauch, sodass insgesamt 15 Personen eingeschlossen waren und nicht selbstständig ins Freie gelangen konnten.

Mit der Drehleiter und Steckleitern rettete die Feuerwehr fünf Personen aus den Häusern, gleichzeitig wurden weitere Bewohner durch Zurufe an geöffneten Zimmerfenstern betreut. Ein Angriffstrupp ging unter Atemschutz in das Gebäude vor, durch gezielte Belüftungsmaßnahmen konnten Fluchtwege entraucht und die Bewohner sicher ins Freie geführt werden.; bei der Rettung der Personen kam auch eine Fluchthaube zum Einsatz. Alle Bewohner wurden zur Untersuchung dem Rettungsdienst übergeben, sieben Personen mussten mit Rauchgasvergiftungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Mit einer Wärmebildkamera kontrollierten die Einsatzkräfte die Brandstelle und angrenzende Gebäudeteile. Das Feuer war bereits vor Eintreffen der Einsatzkräfte durch Anwohner weitestgehend gelöscht worden.

Neben der Feuerwehr Remagen waren der Rettungsdienst mit drei Rettungswagen, einem Notarzt und der Organisatorische Leiter sowie die Polizei mit mehreren Fahrzeugen vor Ort.