Datum: 28. Oktober 2014 um 15:18
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
Einsatzart: H2 
Einsatzort: Remagen
Einheiten und Fahrzeuge:

Weitere Kräfte: Polizei Remagen , Rettungsdienst Remagen 


Einsatzbericht:

Am heutigen Nachmittag, gegen 15.18 Uhr, wurde die Feuerwehreinheit Remagen zum dritten Mal innerhalb von 24 Stunden von der Leitstelle Koblenz alarmiert. Das Alarmstichwort lautete „dringende Türöffnung für den Rettungsdienst“. Kurze Zeit später rückte das Tanklöschfahrzeug sowie die Drehleiter zur Einsatzstelle aus. Nach Erkundung des Grüppenführers wurde klar, dass sich vermutlich eine hilflose Person in einer Erdgeschosswohnung befand und dringend medizinische Hilfe benötigte. Nach Absprache mit der ebenfalls am Einsatzort anwesenden Polizei und dem Eigentümer wurde die Wohnhaustür gewaltsam geöffnet. Nach Durchsuchung der Wohnung durch den Rettungsdienst und der Polizei befand sich keine Person in der Wohnung, sodass es sich um einen Fehlalarm handelte. Die Tür wurde wieder verschlossen, somit war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Gleichzeitig rückte die Drehleiter von der Einsatzstelle zu einem paralell laufenden Einsatz in Oberwinter ab. Dort galt es, den Rettungsdienst bei einer Tragehilfe zu unterstützen. Einsatzende war gegen 16.00 Uhr.