Datum: 28. Januar 2010 um 11:20
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
Einsatzort: Linz
Einheiten und Fahrzeuge:

Weitere Kräfte: Feuerwehr Bad Honnef , Feuerwehr Bad Hönningen , Feuerwehr Linz , Feuerwehr Unkel , SEG und Kräfte der Polizei Linz. , Weitere Führungskräfte aus Neuwied u. Neustadt 


Einsatzbericht:

Am Donnerstagvormittag wurde die Drehleiter der Einheit zwecks Unterstützung der Feuerwehr Linz alarmiert. Wie schon beim letzten Einsatz ( Anfang Dezember 2009) auf der anderen Rheinseite wartete die Rheinfähre Linz-Kripp auf die Einsatzkräfte, um sie unverzüglich überzusetzen. Nach Eintreffen an der Einsatzstelle wurden sie vom Einsatzleiter eingewiesen. Dichte Rauchschwaden traten aus dem dritten und vierten Obergeschoss des Wohnkomplexes hervor, zu dem 28 Eigentumswohnungen gehören. Eine darin liegende Loft-Wohnung, wo die Brandausbruchsstelle lag, wurde ein kompletter Raub der Flammen. Ein Großaufgebot von 130 Einsatzkräften war an dem brennenden Wohnhaus zusammengezogen ( 7 Löschzüge FF Linz, mehrere weitere Einheiten aus dem Kreis Neuwied, sowie aus Nordrhein Westfalen der Löschzug Bad Honnef mit einer weiteren Drehleiter). Die Drehleiter der FF Bad Hönnnigen übernahm nach der Menschenrettung die Brandbekämpfung im vorderen Bereich, unsere übernahm mittels Einsatz des Wendestrahlrohres die Bekämpfung im hinteren( Rheinseitigen) Bereich. Im weiterem Verlauf wurde noch das neu beschaffte Fog Nail mittels Kommandowagen an die Unglücksstelle gebracht, welches aber nicht mehr eingesetzt wurde. Die Besatzung der DLAK 23/12 half außerdem bei der Öffnung der Dachhaut, um noch Glutnester im Bereich des Dachstuhles abzulöschen. Für die Einheit war der Einsatz nach ca. 4,5 Stunden beendet.