Datum: 7. April 2011 um 09:20
Alarmierungsart: Sirene
Einsatzort: Remagen
Einheiten und Fahrzeuge:

Weitere Kräfte: Feuerwehr Remagen – Einheit Kripp , Polizei Remagen , Rettungsdienst Remagen 


Einsatzbericht:

Am Donnerstagvormittag wurde die Feuerwehr Remagen von der Leitstelle Koblenz zu einem Wohnungsbrand in ein Mehrfamilienhaus an der Bundesstrasse 9 in Remagen gerufen. Bereits auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung zu sehen, so dass vom Einsatzleiter unverzüglich die Einheit Kripp nachalarmiert wurde. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten bereits alle Bewohner das Gebäude verlassen, ein im Erdgeschoss befindliches Geschäft war vom Eigentümer geräumt und verschlossen worden. Aus der betroffenen Wohnung im 2. Obergeschoss drang dichter Rauch, auf dem Balkon waren Flammen sichtbar. Durch die Einsatzkräfte wurde unmittelbar ein erstes C-Rohr im Außenangriff vorgenommen, um den Balkon abzulöschen, ein Angriffstrupp ging ausgerüstet mit Atemschutzgeräten unter Vornahme eines weiteren C-Rohres über die Drehleiter zur Brandbekämpfung ins Gebäudeinnere vor. Ein weiterer Trupp kontrollierte die übrigen Wohnungen im Haus, diese waren allesamt brand- und rauchfrei. Die Wohnung im 2. OG war komplett verraucht, es brannte neben dem Balkon ein kleiner Teil des Wohnzimmers, das Feuer konnte durch den ersten Angriffstrupp schnell abgelöscht werden. Abschließend wurde das Haus mittels Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert, und die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Brandermittler der Kriminalpolizei übernehmen die Ermittlungen, um die Brandursache aufzuklären. Die Bundesstraße 9 war während der Löscharbeiten in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt. Die Polizei Remagen leitete den Verkehr durch die Innenstadt um. Während der gesamten Einsatzzeit stand zwecks Eigensicherung ein RTW in Bereitschaft. Der Einsatz konnte nach ca. zwei Stunden beendet werden.