Datum: 14. Juli 2006 um 00:00
Alarmierungsart: Sirene
Einsatzort: Remagen
Einheiten und Fahrzeuge:


Einsatzbericht:

Am Freitag den 14.07.2006 wurde die Einheit Remagen um 16.39 Uhr von der PI Remagen über Sirene alarmiert. Anlass war ein brennendes, bereits abgeerntetes Feld welches sich in Hanglage oberhalb von Remagen befand. Bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle war eine starke Rauchentwicklung sichtbar. Vor Ort wurde das Ausmaß des Feuers sichtbar, das Feld stand auf einer Fläche von ca. 3000qm in Flammen. Das zuerst eingetroffene Tanklöschfahrzeug (TLF) baute eine Riegelstellung zwischen dem Brandobjekt und einem unmittelbar angrenzendem Wohnhaus auf, um ein übergreifen des Feuers zu verhindern. Das inzwischen eingetroffene Löschgruppenfahrzeug (LF) bekämpfte den Brand aus entgegengesetzter Richtung. Da das Feld bereits abgeerntet war, gelang es den Einsatzkräften schnell, das Feuer unter Vornahme mehrerer C-Schläuche sowie zwei Schnellangriffen unter Kontrolle zu bringen. Die Löschwasserversorgung an der Einsatzstelle wurde mittels Schlauchwagen (SW) sichergestellt, er speiste Wasser in die Löschfahrzeuge ein, welches aus dem Hydrantennetz in einiger Entfernung an der Bundesstraße 9 entnommen wurde. Die letzten Glutnester wurden ca. 40min nach der Alarmierung abgelöscht, hilfreich war ebenfalls der Einsatz von Feuerpatschen. Der Eigentümer des Feldes grub selbiges mit einer Landwirtschaftsmaschine um, damit eine erneute Entzündung aufgrund der Trockenheit ausgeschlossen werden konnte. Einsatzende war um 17.34 Uhr.