Berufsfeuerwehrtag 2011 vom 13. bis zum 14. August


“Kleine Helden große Ziele” unter dem Motto fand der Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Remagen 2011 statt. Angenommen wurde bei der Firma Bedachungen Röhrig in der Von Lassaulxstraße 28 ein Hallenbrand, der bei Arbeiten ausgebrochen war. Dabei wurden vier Arbeiter verletzt und vermisst. Nachdem der Notruf in der Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) Remagen ein ging, wurde der LF 8 mit der Gruppe 1 alarmiert.
Als das Fahrzeug vor Ort war, forderte der Gruppenführer Janis Goeckler nach Lageerkundung sofort das MTF mit der 2 Gruppe, das MZF und den KdOW als Verstärkung an, da es sich nicht nur um einen Kleinbrand, sondern um einen Hallenbrand handelte, wobei alles stark verquallmt war und vier Arbeiter noch vermisst waren. Des Weiteren wurde auch die Poizeiinspektion (PI) Remagen und das Rote Kreuz über die FEZ alarmiert. Janis Goeckler hatte alles mit Max Harst voll im Griff. Zwei Trupps unter PA (Attrappen) gingen zur Menschenrettung mit Strahlrohr vor. Der Außenangriff wurde auch durch einen Trupp vorbereitet und ausgeführt. Die Wasserversorgung wurde vom Fahrzeug und Hydrant sichergestellt. Die Straße wurde durch PI, KdOW und MTF abgesperrt. Nachdem die vier Arbeiter im Haus gefunden wurden, wurden sie dem Rotem Kreuz übergeben. Als es dann “Feuer aus” hieß, wurde das Haus noch rauchfrei mit dem Lüfter gestaltet.
Dirk Schorn, Jugendfeuerwehrwart, bedankte sich nochmals bei dem Firmeninhaber Carsten Röhrig, der seine Firma zur Übung zur Verfügung gestellt hatte, bei den Verletzten, Niklas Risch, Marc Lüdenbach, Annette Reuter und Maurice Röhrig/Kensbock, die vorher vom DLRG geschminkt worden sind, beim Stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart Christian Bey bei den Betreuern Kai Bandt, Thomas Bögeholz und Christina Reuter sowie bei den Alterskameraden Karl Sauer und Erich Wolf. Das Küchenpersonal der Karnevalsgruppe Schorn versorgte die Kinder mit leckerem Essen und natürlich auch bei allen, die den BF Tag mit seinen zahlreichen Einsätzen ermöglich haben.
Natürlich bedankte sich Dirk Schorn auch Einsatzmacher Carsten Röhrig, der jeden Einsatz vorbereitet hat und natürlich beim Kamerad Frank Heck, der seinen Abschleppwagen für die Jugendfeuerwehr zu Verfügung gestellt hat.