Übung des Löschzuges Remagen

 

Remagen. Zu einer anspruchsvollen Einsatzübung rückte der Löschzug Remagen am Dienstagabend in die Seelenstraße in Remagen aus. Die eintreffenden Kräfte erwartete eine Übungslage der technischen Hilfeleistung, welche von Kai Bandt und Christian Bey vorbereitet wurde. Im Hang der dortigen Baugrube lag ein “verunfallter” Pkw, welcher abzurutschen drohte. In dem Fahrzeug war eine Person (Übungspuppe) eingeklemmt. In der Baugrube, weit unterhalb des auf halber Höhe hängenden Pkws, lag eine weitere “verunfallte” Person. Die Einsatzkräfte hatten nun den Auftrag, das Fahrzeug gegen Absturz zu sichern, den Brandschutz sicherzustellen, beide Personen zu versorgen, die Einsatzstelle zu beleuchten und, nach den erfolgten Sicherungsmaßnahmen, die Personen zu retten. Mit Hilfe des Greifzuges und Rüsthölzern konnte der Pkw gesichert werden, die Person wurde dann, nach dem mit der Rettungsschere ein entsprechender Zugang geschaffen war, aus dem Fahrzeug gerettet werden. Die zweite Person wurde medizinisch versorgt und dann unter Einsatz der Drehleiter mittels Schleifkorbtrage aus der Tiefe gerettet. An er Übung nahmen 35 Angehörige der Feuerwehreinheit Remagen teil, sie waren mit sieben Einsatzfahrzeugen vor Ort. Die Feuerwehr möchte sich auch auf diesem Weg bei der Firma Tiefbau Wahl für die gewährte Unterstützung ganz herzlich bedanken.