Nach langer, Corona bedingter Pause konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Stadt Remagen am 21. Juni zum ersten Mal seit Langem wieder zusammenkommen, um Ehrungen, Beförderungen, Verpflichtungen und Ernennungen vorzunehmen.

In seiner Begrüßung ließ Wehrleiter Ingo Wolf die Zeit seit der letzten Jahresdienstbesprechung – diese lag fast zwei Jahre zurück – Revue passieren. Er dankte im speziellen den Einsatzkräfte, die trotz widrigster Bedingungen engagiert ihren Dienst versahen. Auch den Vertretern der Politik, es waren die Ortsvorsteher der Stadtteile,  der Bürgermeister und die Feuerwehrsachbearbeiterin der Stadt anwesend, sprach Wolf seinen Dank für ihre Unterstützung aus.

Grußworte sprachen ebenfalls Bürgermeister Björn Ingendahl und der Brand- und Katastrophenschutzinspekteur des Kreises Ahrweiler, Michael Zimmermann, die einhellig die besondere Leistung der Feuerwehrkameradinnen und -kameraden in Zeiten der Pandemie würdigten, sich aber ebenso besorgt über den Mitgliederrückgang, grade im Bereich der Jugendfeuerwehr, zeigten. An Bürgermeister Ingendahl und Wehrleiter Wolf lag es im Anschluss, Verpflichtungen, Beförderungen und Bestellungen vorzunehmen.

Zum aktiven Feuerwehrdienst verpflichtet und gleichzeitig zu Feuerwehrmännern/-frauen ernannt wurden: Leon Bois, Nico Holstein, Julian Kroll, Marvin Sonntag (Einheit Oedingen), Jannik Lapo, Sebastian Harst (Einheit Remagen), Vincent Schneider (Einheit Kripp), Carolin Zimmermann, Jan Stricker (Einheit Rolandswerth), Chiara Cardoso Sommer (Einheit Unkelbach) und Connor Strehlow (Einheit Oberwinter). Ebenfalls zum Feuerwehrmann befördert wurde Frederic Göbel (Einheit Oedingen). Zu Oberfeuerwehrmännern/-frauen wurden Lars Kostrewa (Einheit Oberwinter), Julia Pechtel und Adrian Geske (Einheit Rolandswerth) befördert. Tanja Zimmermann (Einheit Rolandswerth) nahm die Beförderung zur Hauptlöschmeisterin entgegen. Nach erfolgreich abgeschlossenen Gruppenführer-Lehrgang erhielten Marc Schmitt-Rohlf (Einheit Kripp) und Daniel Weber (Einheit Oedingen) den Dienstgrad Brandmeister.

Einen besonderen Moment durfte anschließend Jürgen de Jong erleben: Nach gewonnener Wahl zum stellvertretenden Einheitsführer der Einheit Kripp und erfolgreicher Absolvierung der notwendigen Lehrgänge, wurde er durch den Bürgermeister zum Oberbrandmeister befördert und mit Ablegung des Diensteides als Ehrenbeamter offiziell zum stellvertretenden Einheitsführer ernannt. Die letzte Beförderung dieses Abends nahm Robert Zimmermann entgegen. Als “Leiter Führungsdienst” der Feuerwehr der Stadt Remagen wurde er zum Hauptbrandmeister befördert.

Zuletzt wurde die neu formierte Pressegruppe der Feuerwehr der Stadt Remagen offiziell mit ihrer Aufgabe betraut und Gerold Gadsch (Leiter der Pressgruppe), Robert Zimmermann, Jörg Schneider, Gerhard Oelsberg, Tobias Gadsch, Philipp Sperker und Sören Frank mit der Wahrnehmung der Funktion des Pressesprechers beauftragt.

Auch Ehrungen für langjährige Feuerwehrzugehörigkeit standen auf dem Programm. So wurden für 15-jährige treue Pflichterfüllung im Feuerwehrdienst Herbert Franzen und Kevin Wassong (Einheit Kripp) mit dem bronzenen Feuerwehrehrenzeichen ausgezeichnet. Das silberne Feuerwehrehrenzeichen für 25-jährige treue Pflichterfüllung im Feuerwehrdienst erhielten Christian Kempkens, Stephan Kratz (Einheit Oberwinter) und Sven Holstein (Einheit Oedingen).

Der Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Alexander Krahe hatte im Anschluss die ehrenvolle Aufgabe, zwei weitere, äußerst verdiente Feuerwehrkameraden auszuzeichnen. Detlef Herzog, seit fast einem halben Jahrhundert Mitglied der Einheit Rolandswerth und über lange Jahre in verschiedensten Führungspositionen tätig, wurde für sein herausragendes Engagement mit der Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz in Gold ausgezeichnet. Für Wehrleiter Ingo Wolf hatte Krahe eine ganz besondere Ehrung im petto. Im wurde für herausragendes Engagement, weit über die normale Pflichterfüllung hinaus, das Deutsche Feuerwehrehrenkreuz in Silber verliehen.

Als letzte Ehrung konnte sich die HDI Generalvertretung Detlef Lempio aus Remagen über die Auszeichnung als Partner der Feuerwehr freuen. Sie erhielt diese für die unkomplizierte Unterstützung und Freistellung im Betrieb tätiger Remagener Feuerwehrkräfte.

Da die stetige Erneuerung des Feuerwehr-Fuhrparks trotz der Corona-Pandemie nicht ins Stocken geriet, konnten zwei neue Einsatzfahrzeuge durch Dechant Frank Klupsch eingesegnet werden. Neben einem neuen Kommandowagen für die Wehrleitung konnte ein neues Mehrzweckfahrzeug 1 für die Einheit Unkelbach offiziell in Dienst gestellt werden. Beide Fahrzeuge hatten sich bereits bestens im Einsatzdienst bewährt.

-PS-