Datum: 22. Mai 2007 um 00:00
Alarmierungsart: Sirene
Einsatzort: Remagen
Einheiten und Fahrzeuge:

  • Remagen

Einsatzbericht:

Nur wenige Minuten lang dauerte das Gewitter am Nachmittag welches über Remagen hinwegzog, richtete aber dafür umso schwerere Schäden in der Römerstadt an. Während es in der Südstadt nahezu trocken blieb, kam es in Remagen und in der Ortslage Unkelbach zu schweren Überschwemmungen. Mehrere Keller waren vollgelaufen und mussten von den Wehrleuten ausgepumpt werden, der erst vor kurzem fertig gestellte Jahntunnel stand etwa 80 cm unter Wasser. Der größte Einsatz des Tages beschäftigte die Einsatzkräfte jedoch in der Bergstraße, sowie an deren Einmündung zur Bundesstraße 9. Oberhalb von Remagen wurden durch die Wassermassen unzählige Kubikmeter Schlamm und Geröll mitgerissen. Diese hatten sich mehrere Zentimeter dick auf der gesamten Fahrbahn abgelagert und behinderten den Verkehr. Während der mehrstündigen Aufräum- und Reinigungsarbeiten war die Bergstraße komplett, die Bundesstraße 9 halbseitig, zeitweise ebenfalls komplett gesperrt. Zur Unterstützung der Einheit Remagen alarmierte die FEZ die Einheit Kripp nach. Einsatzende war um 20.02 Uhr.