Datum: 17. Juli 2010 um 17:00
Alarmierungsart: Veranstaltungen etc.
Einsatzort: Köln
Einheiten und Fahrzeuge:

  • Remagen

Einsatzbericht:

Auch in diesem Jahr unterstützte die Facheinheit Wasserschutz der Feuerwehr Remagen im Rahmen der Großveranstaltung Kölner Lichter die Einsatzkräfte aus Köln mit der Feuerwehrmehrzweckfähre RPL 7. Aufgrund der großen Freifläche an Deck der RPL 7 ist dieses Fahrzeug dafür vorgesehen, im Falle einer Havarie eines Fahrgastschiffes Personen an Bord aufzunehmen und somit eine reibungslose Räumung zu gewährleisten. Ebenfalls führt die Mehrzweckfähre umfangreiches Material mit, welches dem Lenzen von Havaristen oder dem Auffangen von kontaminiertem Wasser dient. Um 18.00 Uhr, unmittelbar nachdem die Bergung eines havarierten Sportbootes beendet war, lief die RPL 7 aus dem Hafen Oberwinter aus und fuhr den Aufstellungsraum für die Kölner Lichter 2010, etwa 20 km oberhalb des Bereichs des Abschlussfeuerwerks, an. Dort stellten sich ab 21.00 Uhr alle Fahrgastschiffe auf, welche an dem Schiffskonvoi teilnahmen. Um 21.50 Uhr startete die Veranstaltung mit einem ersten Feuerwerk, weitere folgten im Verlauf bis zur Kölner Zoobrücke als der Konvoi die Strecke passierte. Um 23.00 Uhr erreichten alle Fahrzeuge den Bereich, der für das Abschlussfeuerwerk vorgesehen war. Etwa 1.000.000 Menschen säumten das Kölner Rheinufer, sowie die Rheinbrücken, um einen Blick auf das von einem Schiff von der Mitte des Rheins abgeschossenen Feuerwerks zu erlangen. Das Abschlussfeuerwerk zum zehnten Jubiläum der Kölner Lichter begann um 23.30 Uhr und dauerte eine halbe Stunde an. Während des gesamten Veranstaltungszeitraums kam es lediglich zu zwei kleineren Zwischenfällen im Bereich des Rheins, so mussten zwei Personen durch die DLRG aus dem Rhein gerettet werden. Die Angehörigen der FEH Wasserschutz erreichten den Hafen Oberwinter nach einem für sie ruhigen Veranstaltungsablauf am frühen Sonntagmorgen gegen 06.30 Uhr.