Datum: 14. Februar 2010 um 19:58
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
Einsatzort: Remagen
Einheiten und Fahrzeuge:

Weitere Kräfte: Polizei Remagen 


Einsatzbericht:

Ein brennendes Fahrzeug meldeten Spaziergänger der Polizei Remagen am Sonntagabend gegen 20.00 Uhr. Bei dem Fahrzeug sollte es sich vermutlich um einen kleineren LKW mit offener Ladefläche handeln. Kurz nach Eingang des Alarms rückte das Tanklöschfahrzeug zu der Einsatzstelle im Remagener Industriegebiet, unweit des Gerätehauses aus. Zeitgleich mit der Feuerwehr traf ein Streifenwagen der Polizeiinspektion Remagen im Konrad Zuse Ring ein. Dort stand, abgeparkt am Straßenrand, ein älterer Kleinlaster, auf dessen Ladefläche eine Abfalltonne stand, in der Unrat brannte. Der Fahrzeughalter war in Begleitung einer weiteren Person vor Ort anwesend. Er hatte das Feuer nach eigenen Angaben vorsätzlich entzündet, die Gründe dafür konnte er nicht mitteilen. In Absprache mit den Polizeibeamten entschloss sich der Einsatzleiter dazu, dass Feuer gegen den Willen des Fahrzeughalters löschen zu lassen. Aus diesem Grund ging der Angriffstrupp unter Atemschutz mit dem Schnellangriff zur Brandbekämpfung vor. Nachdem die Gefahr gebannt war, verließen die Feuerwehrangehörigen die Einsatzstelle. Einsatzende war gegen 20.25 Uhr.