Berufsfeuerwehrtag vom 1. bis 2. September 2012


BF-Tag 2012 der JF Remagen unter dem Motto “Kleine Helden – große Ziele”

Zum achten Berufsfeuerwehrtag hatte Jugendfeuerwehrwart Dirk Schorn und sein Stellvertreter Christian Bey die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Remagen eingeladen. „Dienstbeginn“ für den 24-stündigen BF-Tag war am Samstagmorgen um 10 Uhr. Die Schlafräume wurden umgehend eingerichtet, bevor dann im Rahmen des technischen Dienstes die Einweisung an Fahrzeugen und Gerät erfolgte. Damit war der Startschuss für die Staffel und Gruppe gefallen. Neben einem LF 8/6, einem MTF, einem MZF 2 standen den Teilnehmern ein KdoW und die FEZ zur Verfügung.
Zu Beginn wurde gleich ein Rohrbruch gemeldet. Hierbei wurde angenommen, dass in einem Wohnhaus der Keller 30 cm voll Wasser stand. Das EVM wurde verständigt, jetzt galt es das Wasser abzupumpen und mit dem Wasserstaubsauger den Keller trocken zu legen. Nach einer kurzen Verschnaufpause war eine Person in Notlage, sie wurde von Baumstämmen eingeklemmt und musste befreit werden. Danach wurde ein Verkehrsunfall gemeldet. Hierbei wurde angenommen, das in einem Wald zwei Pkw zusammengestoßen waren und ein Lkw noch aufgefahren war; es galt die Verletzten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu versorgen. Später wurden die Kinder zu einem Lagerhallenbrand bei einer Fliesenfirma gerufen, hier stellte sich heraus, das eine Maschine durch einen technischen defekt in Brand geraten war. So verteilten sich weitere kleinere Einsätze über den Tag, wie zum Beispiel die Beseitigung von großen Ästen von der Fahrbahn, das Ablöschen von Abfallcontainern, eine Personensuche, Unterstützung des Rettungsdienstes, eine Personenrettung aus einem verschlossenem Haus und diverse Brände.

Herausragende Ereignisse an diesem Tag waren zwei Großeinsätze

So war in der Gaststätte „Zur Rheinbrücke” ein Brand ausgebrochen, bei denen drei Gäste und Bewohner verletzt wurden und eine Person als vermisst galt. Eine Aufgabe, bei denen alle Jugendfeuerwehrmitglieder ihr Können, Wissen und Ideenreichtum zeigen konnten. Bei einem weiteren Verkehrsunfall waren zwei Pkw nach einem Zusammenstoß von der Straße abgekommen. Hierbei wurden drei Personen verletzt, welche aus dem Gefahrenbereich gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden mussten. Bei diesen beiden Einsätzen, die bewusst öffentlichkeitswirksam durchgeführt wurden, waren auch die Führungsriege der Feuerwehr und die Presse anwesend.
Wie in jedem Jahr hatte der Tag zum Ziel, denJugendlichen das „Leben als Berufsfeuerwehrmann“ näher zu bringen. So galt es neben der Einsatzabwicklung auch das Gerätehaus einsatzfähig zu halten und das Miteinander während des 24-stündigen Dienstes zu fördern. Das ist natürlich nur möglich, durch die Mitarbeit vieler Helfer, welche die Übungen vorbereiten, als Statisten mitwirken, „Verletzte“ schminken, Gebäude, Fahrzeug und Gerät zur Verfügung stellen oder für die Verpflegung sorgen. Auch die aktive Mitgestaltung durch die Polizeiinspektion Remagen und das Abschleppunternehmen Frank Heck trug zum Erfolg bei.
Jugendfeuerwehrwart Dirk Schorn bedankte sich bei allen Helfern und Mitwirkenden und natürlich den Teilnehmern der Jugendfeuerwehr Remagen. Eine Fortsetzung im Jahre 2013 soll es geben. Die Zusammenarbeit mit dem DLRG, der Polizei und der Presse habe hervorragend funktioniert. Wenngleich alles „nur“ eine Veranstaltung der Jugendfeuerwehr gewesen ist, so haben dennoch tiefe Einblicke in den beruflichen Alltag eines Berufsfeuerwehrmannes ihre Eindrücke hinterlassen.

Den Mitgliedern der JF Remagen gefiel der Ablauf des Berufsfeuerwehrtages sehr. Die Wiederholung in 2013 wurde ausdrücklich gewünscht. So verabschiedete man sich, zwar müde, aber sehr zufrieden.