Datum: 2. November 2007 um 00:00
Alarmierungsart: Sirene
Einsatzort: Remagen
Einheiten und Fahrzeuge:

  • Remagen

Einsatzbericht:

Am Freitag, 02.11.2007, wurde der Polizeiinspektion Remagen ab 14.47 Uhr eine sehr große Öl- bzw. Dieselspur im Stadtgebiet Remagen gemeldet. Alleine bei der Polizei gingen mehr als 100 Notrufe ein. Es wurde festgestellt, dass sich durch sämtliche Ortsteile der Gesamtstadt , Ausnahme Rolandseck und Rolandswerth, eine Dieselspur zog. Aufgrund des gewaltigen Ausmaßes der Verunreinigung wurden alle Einheiten der Feuerwehr Remagen und zur Unterstützung auch die Feuerwehr Sinzig über Sirene bzw. Funkmeldeempfänger alarmiert. Durch die Kräfte wurden alle Verunreinigungen abgestreut, dabei wurde der gesamte Ölbindemittelvorrat verbraucht. Auch hier musste Unterstützung durch die Städte Bad Breisig und Sinzig angefordert werden. Der Verursacher, ein Linienbus dem die Dieselleitung angerissen war, konnte ermittelt werden. Der Bus wurde an der Rheinallee in Kripp angehalten und vor Ort repariert. Aufgrund der feuchten Witterung konnte nicht ausgeschlossen werden, das geringe Mengen der Diesel-Wassergemisches in die Kanalisation gelangten. Die untere Wasserbehörde der Kreisverwaltung Ahrweiler wurde verständigt, ein Mitarbeiter erschien vor Ort. Eingesetzt wurden: Feuerwehr Remagen (Gesamtstadt): 15 Fahrzeuge, 39 Mann und 4 Mann Einsatzzentrale Feuerwehr Sinzig: 2 Fahrzeuge, 7 Mann; Polizei: der PI Remagen; Untere Wasserbehörde: der Kreisverwaltung [Gadsch, HBM]