Datum: 13. Februar 2020 
Alarmzeit: 22:11 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger 
Art: B2  
Einsatzort: Remagen 
Fahrzeuge: KdoW Remagen a.D. , ELW-1 (0/11-1) , HLF 20 (1/46-1) , DLA(K) 23/12 (1/34-1) , FEZ (Feuerwehreinsatzzentrale) besetzt , KdoW Wehrleiter (0/10-1)  
Einheiten: Remagen 
Weitere Kräfte: Polizei , Rettungsdienst  


Einsatzbericht:

Am Donnerstagabend gegen 22:10 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Koblenz die Einheit Remagen und den Führungsdienst zu einem ausgelösten Heimrauchmelder eines Mehrfamilienhauses in der Bergstraße. Nach kurzer Zeit konnte der Löschzug ausrücken und die Fahrt in den Norden des Kernstadtgebietes starten. Beim Eintreffen des Verbandsführers mit dem Kommandowagen stellte sich heraus, dass mehrere Rauchmelder in einer Wohnung im 2.OG angeschlagen hatten. Gleichzeitig meldeten Anwohner, die sich auf ihren Balkonen befanden, Brandgeruch im Bereich des Flures. Durch einen Trupp des angerückten Hilfeleistungslöschfahrzeuges wurde unter Atemschutz ein Löschangriff mittels Kleinlöschgerät vorbereitet. Parallel dazu rüstete sich ein weiterer Trupp mit Türöffnungswerkzeug aus, um die Wohnungstür aufzubrechen. Der bereitstehende Angriffstrupp drang unter Atemschutz in die Wohnung ein. Dort konnte angebranntes Essen auf dem Herd ausfindig gemacht werden. Ebenfalls befand sich in der Wohnung eine Person, die durch den Angriffstrupp an Polizei und Rettungsdienst übergeben wurde. Nachdem die geringe Menge abgelöscht war, belüftete die Feuerwehr die Wohnung und konnte den Einsatz danach beenden.

-TG-