Die Facheinheit Wasserschutz stellt eine Besonderheit der Feuerwehr Stadt Remagen und im Kreis Ahrweiler dar. Als Fachgruppe für jegliche Gefahrenabwehr auf und an Gewässern unterstützt sie örtlichen Einsatzkräfte, auch über die Remagener Stadtgrenzen hinaus und bringt vielfältiges Spezialgerät, unter anderem eines von vier Hilfeleistungslöschbooten (HLB) des Landes Rheinland-Pfalz oder zwei Mehrzweckboote (MZB-1, MZB-2), zum Einsatz.

Geschichte:

1987 wurde der Stadt Remagen vom Ministerium des Innern und für Sport Rheinland – Pfalz eines von fünf bei den Flusspionieren der Bundeswehr ausgemusterten Landungsbooten “Typ Mannheim”  zur Gefahrenabwehr auf dem Rhein überstellt.

Dieser Anlass führte zur Gründung einer Facheinheit “Wasserschutz” in der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Remagen unter Führung von Horst Münz und Martin Acker als Stellvertreter. In der Folgezeit wurde das bereits 25 Jahre alte Landungsboot, in Eigenleistung für den Feuerwehrdienst umgebaut und aufgerüstet. Die Feuerwehrfähre sollte als Ergänzung zum bereits seit 1983 vorgehaltenem Mehrzweckboot (MZB) eingesetzt werden. 1989 konnte die nun als “Feuerwehrmehrzweckfähre” klassifizierte und “RPL-6” genannte Fähre in  Anwesenheit des damaligen Innenministers Rudi Geil offizielle bei der Facheinheit Wasserschutz in Dienst gestellt werden.

1999 wurde ein sogenanntes “M-Boot, groß” aus Bundeswehrbeständen durch die Stadt beschafft und in Eigenleistung zum Mehrzweckboot umgerüstet. 2005 wurde die Facheinheit Wasserschutz in die Einheit Remagen integriert. Die Facheinheits-Führung aus Horst Münz und Martin Acker blieb weiterhin bestehen.

2008 wurde die “RPL-6” außer Dienst gestellt. Das Land Rheinland-Pfalz hat unter Mitwirkung der Facheinheit Wasserschutz ein neues Gefahrenabwehrkonzept Rhein erarbeitet. Die Feuerwehrmehrzweckfähren sollten nach und nach durch eine neue Generation von Feuerlöschbooten ersetzt werden. Bis zur Fertigstellung der Boote wurde die RPL-6 durch die RPL-7, ein jüngeres Boot gleichen Typs, ersetzt.

2011 wurde die Facheinheit Wasserschutz unter dem Dach der Einheit Kripp neu organisiert. Seit diesem Tag bildet sie keine eigenständige Einheit mehr, sondern bildet sich personell und organisatorisch aus den Reihen der Einheit Kripp. Verantwortlich für die Belangen des Wasserschutzes zeichnen sich seitdem Jörg Laux und Kevin Wassong.

Das Jahr 2017 war für die Wasserschützer der Stadt Remagen ein besonderes. Neben einem fabrikneuen Mehrzweckboot (MZB), konnte zwei ausgemusterte “M-Boote, klein” der Bundeswehr übernommen werden. Aus diesen zwei alten Bundeswehr-Booten  sollte im Laufe des Jahres ein Nachfolger für das alte MZB-2 in etlichen Stunden Eigenleistung entstehen. Dies konnte 2018 unter großer Anteilnahme in Dienst gestellt werden.

Zum Jahreswechsel 2019/2020 erfolgte ein Quantensprung in der technischen Ausstattung der Facheinheit Wasserschutz. Mit der Auslieferung des neuen Hilfeleistungslöschboot (HLB)  wurde ein hochmodernes Mehrzweckschiff des Landes Rheinland-Pfalz am Kripper Rheinufer stationiert.