“Stillstand ist Rückschritt!” Dieser Spruch gilt in der heutigen Zeit auch für viele technische Komponenten und erfordert auch eine ständige Anpassung der Ausstattung der Feuerwehr, denn gerade in diesem Bereich muss der rasanten Entwicklung mitgehalten werden. Die Zulassung von Fahrzeugen mit alternativen Antriebstechniken nimmt aktuell sehr stark zu. Besonders die Zahl der Elektrofahrzeuge steigt stetig an, diese sogenannten E-Fahrzeuge gehören mittlerweile zum täglichen Straßenbild. Um auch Einsätze mit Fahrzeugen dieser Art sicher und professionell abarbeiten zu können, wurden seitens der Stadtverwaltung Remagen entsprechende Gerätschaften zeitnah angeschafft.  Am ersten Advent nutzen Bürgermeister Björn Ingendahl  und Wehrleiter Ingo Wolf die Gelegenheit, vor der Weihnachtsfeier der Feuerwehreinheit Remagen, die neuen Gerätschaften offiziell zu übergeben. Die Einheiten Rolandswerth und Remagen sind speziell für die technische Unfallhilfe ausgestattet und erhielten nun ergänzend einen sogenannten “Emergency Plug”. Dieses Gerät bewirkt durch Einstecken in die Ladesteckdose des verunfallten Elektrofahrzeuges die sofortige Abschaltung der Systeme und die Sicherung durch automatisches Aktivieren der Bremse. Um auch Brände von E-Fahrzeugen wirksam und abschließend bekämpfen zu können, wurde ergänzend ein in Remagen stationiertes “Recover E-Bag” angeschafft. Hierbei handelt es sich um ein spezielle Folie, die es den Einsatzkräften ermöglicht, Pkws nahezu komplett einzupacken und nachhaltig und dauerhaft zu kühlen, um so den Selbstentzündungsprozess der beschädigten Akkus zu unterbinden. Die Feuerwehr dankt für die schnelle und unkomplizierte Anschaffung dieser doch durchaus sinnvollen und notwendigen, zukunftsorientierten Gerätschaften.

-G. G.-