Datum: 30. September 2007 um 00:01
Alarmierungsart: Sirene
Einsatzort: Remagen
Einheiten und Fahrzeuge:

  • Remagen

Einsatzbericht:

Am Sonntagabend wurde die Einheit zu einem Wohnungsbrand in der Gotenstrasse per Sirene und Funkmeldeempfänger alarmiert. Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle war schon eine starke Rauchentwicklung zu bemerken. Vor Eintreffen der Einsatzkräfte hatten sich die Wohnungseigentümerin und die Tochter selbstständig aus der Wohnung gerettet. Der Sohn kletterte durch ein Fenster aufs Dach. Übers Nachbardach konnte er sich retten. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde festgestellt, dass im 1 Obergeschoss ein Zimmer im Vollbrand stand. Durch die geöffneten Zimmertüren war ebenfalls das gesamte Geschoss stark verqualmt. Der Angriffstrupp unter PA übernahm im Innenangriff die Brandbekämpfung mittels C-Rohr. Gleichzeitig wurde im rückwärtigen Bereich die DLK in Stellung gebracht, um ein Übergreifen auf den Dachstuhl und die benachbarten Reihenhäuser zu vermeiden. Der Brand war schnell unter Kontrolle und abgelöscht. Das gebrannte Mobiliar wurde vor dem Haus von einem weiteren Trupp unter PA endgültig abgelöscht. Im Anschluss wurde das Haus mittels Hochdrucklüfter von dem Qualm befreit. Im Verlauf des Einsatzes konnten die Kameraden einen Hund und einen Vogel vor den Flammen und Qualm retten. Die Wohnungseigentümerin und ihre 2 Kinder wurden dem Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung übergeben, welche mit einem RTW und 2 Notärzten vor Ort waren. Neben der Einheit Remagen war auch der Führungsdienst der Stadt , der Wehrleiter und Stellvertreter sowie die PI Remagen im Einsatz.