Datum: 18. August 2007 um 00:00
Alarmierungsart: Sirene
Einsatzort: Rolandswerth
Einheiten und Fahrzeuge:

  • Remagen

Einsatzbericht:

Wohnungsbrand mit einer verletzten Person in Remagen, Ortsteil Rolandswerth. Am Samstag, 18.08.07, wurde die Feuerwehr Remagen um 11:27 Uhr zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand nach Remagen-Rolandswerth, gerufen. Bei Eintreffen der Kräfte vor Ort wurde festgestellt, dass im dritten Obergeschoß eines Altbauhauses eine Wohnung in voller Ausdehnung brannte. Eine weibliche Peron hatte sich auf das Dach des Gebäudes gerettet und drohte in Panik zu springen. Nur durch gutes Zureden der Feuerwehr konnte Sie von ihrem Vorhaben abgehalten werden, mittels der eingetroffenen Drehleiter gerettet und anschließend mit Rauchvergiftung und Schock dem Rettungsdienst übergeben werden. Sie wurde dann von dem Notarzt des gelandeten Rettungshubschraubers „Christoph 23“ erstversorgt. Das Feuer wurde von den alarmierten Kräften der Gesamtstadt Remagen, unterstützt von zwei Fahrzeugen der Feuerwehr Sinzig sowohl im Innenangriff als auch über die Drehleiter gelöscht. Im Rahmen der Nachlöscharbeiten wurde auch die Wärmebildkamera der Feuerwehr Ahrweiler zur Suche der vorhandenen Glutnester eingesetzt. Für die Dauer der Löscharbeiten war die B 9 für ca. zwei Stunden gesperrt, ab 13:30 Uhr erfolgte dann die einstreifige Vorbeileitung an der Einsatzstelle. Eingesetzt wurden: Feuerwehr Remagen: 15 Fahrzeuge mit 65 Einsatzkräften Feuerwehr Sinzig: 2 Fahrzeuge mit 16 Einsatzkräften Feuerwehr Ahrweiler: 1 Fahrzeug mit zwei Einsatzkräften Rettungdsienst des DRK, Rettungswache Remagen, Rettungsdienst der Stadt Bonn, Rettungshubschrauber „Christoph 23“, Polizei der PI Remagen