Datum: 20. Juni 2020 
Alarmzeit: 16:05 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, Sirene 
Art: H2  
Einsatzort: Rolandswerth 
Fahrzeuge: ELW-1 (0/11-1) , HLF 20 (1/46-1) , TLF 16/25 (1/23-1) , MZF-3 (1/73-1) , FEZ (Feuerwehreinsatzzentrale) besetzt , KdoW (1/10-1) , KdoW Wehrleiter (0/10-1) , MLF (4/44-1) , MTF (4/19-1) , MZF-1 (2/71-1) , TSF (2/41-1) , TSF-W (2/42-1)  
Einheiten: Oberwinter, Remagen, Rolandswerth 
Weitere Kräfte: Polizei , Rettungsdienst  


Einsatzbericht:

Die Integrierte Leitstelle Koblenz alarmierte die Einheiten Rolandswerth, Oberwinter und Remagen zu einem gemeldeten Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in die Ortslage Rolandswerth. Vor Ort stellte sich heraus, dass drei in Fahrtrichtung Bonn fahrende PKW und ein Unimog in einen Auffahrunfall verwickelt waren. In einem der PKW wurde dadurch eine Person so eingeschlossen, dass sie nur unter Zuhilfenahme von hydraulischem Rettungsgerät befreit werden konnte. Die Patientin wurde anschließend durch Rettungsdienst und Notarzt in ein Krankenhaus transportiert. Neben der technischen Rettung der Eingeschlossenen wurde durch Einsatzkräfte der Feuerwehr die Einsatzstelle gesichert, der Rettungsdienst bei der Betreuung und Behandlung der weiteren Unfallbeteiligten unterstützt und nach Abschluss der Rettungsmaßnahmen die Einsatzstelle geräumt. Für die Dauer des Einsatzes musste die Bundesstraße 9 voll gesperrt werden, wodurch es zu erheblichen Staus kam.

-PS-