Datum: 7. Juli 2024 um 14:05 Uhr
Einsatzart: H1.05 Tierrettung 
Einsatzort: Oberwinter
Einheiten und Fahrzeuge:

  • Oberwinter: LF 8/6 (2/44-1) 
  • FEZ: FEZ (Feuerwehreinsatzzentrale) besetzt 

Einsatzbericht:

Hilflos in eine alte Angelschnur verwickelt, trieb am Sonntagnachmittag eine Gans im Hafen von Oberwinter. Aufmerksame Mitbürger hatten das Tier in seiner Notlage bemerkt und den Notruf gewählt.

Mit Hilfe eines Bootsbesitzers gelang es den Einsatzkräften der Feuerwehr Oberwinter, sich dem Wasservogel zu nähern und ihn vorsichtig zu bergen. Die Angelschnur hatte sich um beide Beine gewickelt und bereits tief ins Fleisch geschnitten. Vermutlich beim Versuch, sich selbst zu befreien, hatte die Gans den Angelhaken verschluckt.

Die Gans wurde ins Gerätehaus Oberwinter gebracht, wo sie in einer Kiste auf Mitarbeiter des Tierheims Remagen wartete, von denen sie anschließend zur Auffangstation nach Kirchwald gebracht wurde.

An dieser Stelle ein eindringlicher Appell an alle Angler: Bitte entsorgen Sie Ihre gebrauchten Angelschnüre nicht in der Natur! Hat sich ein Tier erst einmal darin verwickelt, gibt es kaum noch Rettung, und es stirbt qualvoll. Die oben erwähnte Gans hatte Glück – viele andere Tiere werden nicht oder zu spät entdeckt…

Autor: -MS-